Binger Schelmenstück

Der Name entstammt aus dem mittelhochdeutschen Wort "schelme" und bedeutet Kadaver. Die Bezeichnung beruht somit auf einen alten Schinderacker.

Daten und Fakten

Bingen am Rhein 20 Hektar 90-95 m Südwest
Bereich:
Bingen
Region:
St. Rochuskapelle
Einzellage:
Schelmenstück
Gemarkung:
Büdesheim, Dietersheim

Bodenarten

Kies, Sand, Lehm/Rigosol

Kies Sand Lehmrigosol

Flussablagerungen in den Eiszeiten

Mittelgründiger, steiniger, sandiger Lehmboden, geringere Speicherfähigkeit für pflanzenverfügbares Bodenwasser, in trockenen Jahren Trockenstress, guter Durchlässigkeit und Durchlüftung, nährstoffarm, neutrale bis saure Bodenreaktion, gute Erwärmbarkeit, mäßig bis gut durchwurzelbar

Burgunder-affin, eher Rotwein, kräutrig-würziger Duft, straff, gute Balance zwischen Frische und Schmelz, saftig im Mund, dicht, guter Druck, spannende Länge, gutes Reifepotenzial

mehr erfahren